WCS Global Finals 2017: GSL Supertournament #2

In knapp sieben Wochen findet die alljährliche BLizzcon, die Computerspielmesse des Entwicklers Blizzard Entertainment, statt und lässt Nerds aus aller Welt Ihren Blick gen Anaheim richten. Neben allerlei Gaming-Interessierten, Cosplayern und Szenegrößen werden sich wie jedes Jahr die 16 erfolgreichsten Starcraft 2 Spieler auf den Weg nach Nordamerika machen. Im ersten Teil der Serie zu den WCS Global Finals, wird es in diesem um die letzten Qualifikationsplätze gehen.

Seitdem sich Blizzard im letzten Jahre für einen harten Region-Lock entschieden hat und so für eine Trennung des Qualifikationsprozesses für koreanische Spieler und Foreigner gesorgt hat, findet ein echtes Kräftemessen zwischen Korea und der Welt erst gegen Ende des Kalenderjahres statt. Nachdem sich 2016 noch zwei Koreaner über die WCS Circuit Events für die Global Finals qualifizieren konnten (TRUE und viOLet), hat es in diesem Jahr nur TRUE geschafft. Er war in diesem Jahr aber auch der einzige koreanische Pro dem es erlaubt war an den WCS Circuit Events teilzunehmen.

Wir werden in diesem Jahr als nur ein minimales Übergewicht an koreanischen Spielern (9 von 16) sehen. Während am letzten Wochenende die letzten Punkte für die internationale Szene vergeben wurden, gibt es für eine Handvoll Koreaner Ende September nochmals eine Chance sich für die Blizzcon zu qualifizieren.

Auf der Seite der Foreigner dürfen Neeb, Snute, Serral, Elazer, Kelazhur, SpeCial und Nerchio um den Titel des besten Spielers des Jahres kämpfen. Ihnen stellen sich aktuell TY, INnoVation, GuMiho, Dark, TRUE soO und Stats entgegen. Komplementieren wird sich das Feld durch zwei weitere Spieler, die im AfreecaTV GSL Super Tournament #2 versuchen werden die letzen WCS-KR-Punkte zu gewinnen und sich so einen Platz unter den letzten Acht zu sichern.

Ausgangslage

Auf Platz 7 und 8 der derzeitigen Rangliste stehen herO (5725 Punkte) und sOs (5000 Punkte). Letzterer hätte mit einem Siege im heutigen GSL Finale gegen INnoVation bereits alles klar machen können, scheiterte aber knapp mit 4:3. Das Positive daran ist, dass nun das Supertournament bedeutend spannender werden könnte, weil es einer noch größeren Gruppe an Spielern die Chance gibt, sich noch für die Finals im November zu qualifizieren. Und oh boy, sind das Namen!

Auf Platz 9 mit 4950 Punkten (also nur 50 Punkte) hinter sOs steht der Blizzcon-Champion aus 2016 Byun. Auf dem geteilten zehnten Rang befinden sich Byuns Freund und alter Teamkollege Maru sowie Solar (je 4425 Punkte). Mit Platz 12 muss sich aktuell aLive begnügen (4400 Punkte). Als letzter Protoss darf sich Classic noch Hoffnungen auf ein Flugticket nach Anaheim machen (4200 Punkte). Rechnerisch hat auch Rogue noch Chancen auf die Teilnahme (4100 Punkte), hierfür müsste der Zerg aber das komplette Turnier gewinnen. Dass er allemal das Zeug dazu hat, konnte er zuletzt Ende Juli beweisen, als er mit der IEM Shanghai ein sehr stark besetztes Turnier für sich entscheiden konnte.

Qualifier

Bevor es im Supertournament selbst um den Löwenanteil der knapp $27.000 und die 1500 WCS-KR-Punkte geht, heißt es aber erstmal den Qualifier unbeschadet zu überstehen. Als einziger der acht Spieler die noch im Rennen sind, darf sich sOs über eine direkte Qualifikation (durch die Teilnahme am GSL Finale) und damit über 225 sichere Punkte freuen. In sieben Gruppen werden am morgigen Sonntag die letzten 14 Spots für das Supertournament ausgespielt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist leider nichts über die Gruppenverteilungen bekannt und daher schwer einzuschätzen, wer die besten Chancen auf die Qualifikation hat.

Darf man den aktuellen Ladderstats aus Korea trauen, sollten Rogue und Maru die besten Chancen auf die Qualifikation besitzen, das sie an #1 und #2 der Grandmaster stehen. Neben der aktuellen Ladder-Form, sollte Rogue durch seinen Erfolg bei der IEM und einer Ro8 Platzierung in der letzten GSL ausgezeichnete Aussichten auf eine Qualifizierung haben. Ein unterdurchschnittlich erfolgreiches Jahr hatte dagegen bisher Maru. Der junge Terraner konnte zwar bereits zu Beginn des Jahres mit dem zweiten Platz bei der WESG ein Ausrufezeichen setzen, doch gab es danach nur noch eine Halbfinal-Platzierung in der zweiten GSL des Jahres zu “feiern”. Um die Chancen auf eine gelungenes Ende der Saison zu schaffen – und ich spreche hier nicht von einer Teilnahme an der BLizzcon – muss Maru schon tief in die Trickkiste greifen. Eine Teilnahme am Supertournament ist aber durchaus wahrscheinlich.

Nachdem aLive Mitte des Jahres durch zwei überraschende Ergebnisse (Ro4 in Katowice und dem Finale der zweiten GSL in 2017) von sich Reden machte, waren die letzten Wochen wieder durch eine Rückkehr zur “Normalform” geprägt. Eine Qualifizierung für das Supertournament dürfte defintiv schon als Erfolg gewertet werden. Die Teilnahme am Turnier selbst sollte dagegen für Classic nur Formsache sein. Der ChinToss konnte in diesem Jahr vor allem durch seine guten Ergebnisse in der SSL auf sich aufmerksam machen. Mit einem Erreichen der zweiten Gruppenphase in der letzten GSL sollte die momentane Form ausreichen um sich einen Platz in den Top14 zu sichern.

Solar ist rein von den Ergebnissen her schwer einzuschätzen, einige gute Platzierungen mischen sich mit dem Gruppenphasen aus in zwei GSLs – ob es für eine Qualifikation morgen reicht ist abzuwarten. Für mehr als nur die Qualifierung zum Supertournament geht es für Byun. Nachdem er im letzten Jahr eine unglaubliche Leistung zeigte und es als erster Spieler schaffte ohne ein Team im Hintergrund die GSL zu gewinnen, nur um wenig später auch noch die BLizzcon für sich zu entscheiden, war das Märchen perfekt. Die Ergebnisse des sympathischen Terraner sind zwar nicht mit denen aus dem letzten Jahr zu vergleichen, ein Platz unter den Top8 war in den vergangenen Turnieren aber stets gegeben. Die Qualifizierung ist für ihn als ein absolutes Muss.

In der komfortaben Position auf die Fehler der anderen warten zu dürfen sind sOs und herO. Während sOs vom heimischen Computer aus auf Fehler der anderen warten darf, muss herO aktiv werden. Obwohl sOs (genau wie INnoVation) bereits für die Ro16 qualifiziert, müssen beide mindestens eine Runde überstehen um WCS-Punkte zu erhalten. Für den Protoss vom Team ROOT Gaming sollte der Qualifier nur Formsachen sein. Als Sieger des ersten Supertournament diesen Jahres, dem zweiten Platz der IEM Shanghai und guten Ergebnissen in den beiden großen Turnierserien, stehen alle Zeichen auf Blizzcon. Sollte es morgen nichts mit der Qualifikation werden, müssten die Verfolger schon mindestens das Finale erreichen um ihm den Platz in Anaheim streitig zu machen.

Wer schlussendlich das Zeug für eine Qualifikation für die Blizzcon hat, lässt sich erst studieren, wenn sich der Qualifier-Staub gelegt hat und klar ist, wer um den vorletzten Titel des Jahres kämpfen darf.

*UPDATE* Morning Session:

In der Morning Session konnten sich Dear (P), Bunny (T), aLive (T), Dark (Z), soO (Z) und Rogue (Z) durchsetzen. Neben Leenock, Cure und Creator konnte auch Byun sein Ticket für das Supertournament nicht lösen und muss somit seine Hoffnungen auf die Blizzcon begraben.

UPDATE Afternoon Session:

Aus den vier Gruppen am Nachmittag konnten sich herO (P), Stats (P), Classic (P), Zest (P), Ryung (T), Maru (T), Gumiho (T) sowie TIME (T) qualifizieren. Solar(Z) verpasst den Einzug dagegen knapp. herO konnte somit die letzten Punkte sammeln und wird ebenfalls sicher an der Blizzcon teilnehmen. Die aktualisierten Standings findet ihr in der Grafik rechts.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.