Thorin vs. Reddit oder “mentally ill” in Reinkultur

Seit einigen Jahren bin ich ein großer Freund von Thorins Youtube-Channel. Ursprünglich über Thorins Thoughts damit in Kontakt gekommen, habe ich in den letzten beiden Jahren wohl die meisten für mich relevanten Episoden gesehen bzw. nachgehört. Die Episoden verfolgen dabei einem dokumentationsähnlichem Ansatz, was es vielen Videos erlaubt zu “altern” ohne, dass sich bereits innerhalb weniger Monate ein Großteil des Inhalte überholt hätte.

Besonders gefallen mir dabei die Szene-Hintergründe sowie das systematische Aufarbeiten der Einzelaspekte. Entgegen aller Behauptungen hat Thorin dabei eine überaus stringente Herangehensweise und trägt nicht, wie häufig vorgeworfene, eine Fanboy-Brille. Zu den gängigeren Formaten des Channels gehört dabei seit einiger Zeit “Thorin vs.“. Eine Serie in der er positiv bewertete Kommentare des Social-News-Aggregators Reddit aufnimmt und im wahrsten Sinne des Wortes auseinander pflückt.

Pro Episode widmet er sich dabei meist einem Spiel (vornehmlich LoL oder CS:GO), liest User-Kommentare vor und versucht diese argumentativ zu widerlegen. Die durchaus humoristischen Videos erfreuen sich einiger Beliebtheit, haben aber aus meiner Sicht auch ein deutliches Manko. Da sich meine Szene-Kenntnis vornehmlich auf die Bereiche Starcraft (BW + SC2) sowie Counter-Strike (1.6 und CS:GO) beschränkt, möchte ich die folgenden Ausführungen auch nur auf die Episoden beziehen, in den CS:GO behandelt wurde.

Die für die Videos ausgesuchten Kommentare sind dabei im Regelfall oberflächlicher oder eher extremer Natur. Es finden sich in den Videos auch Kommentare und Punkte mit den Thorin durchaus übereinstimmen kann, doch waren diese in den letzten Episoden eher spärlich gesät. Vielmehr beschränkte sich die Auswahl der Nachrichten auf Aussagen, die häufig recht deutlich von Personen stammten, die nur über beschränkte Szenekenntnis verfügten oder grundsätzliches wirtschaftliches, soziales und/oder psychologisches Verständnis ermangelten. Dies ist im ersten Schritt nicht verwunderlich bzw. verwerflich – schließlich geht es thematisch immer noch um (professionell gespielte) Videospiele und deren Zielgruppe setzt sich im Kern weiterhin aus vornehmlich männlichen Jugendlichen zusammen. Dass es dieser Personengruppe in der Regel an eigener Lebenserfahrung fehlt ist jetzt nicht neu, wodurch sich ein Teil der Kommentare und Posts auch erklären lassen, warum dann jedoch in einer solchen Häufigkeit auf genau diese Art von Kommentaren eingegangen wird, erschließt sich mir leider nicht.

Gerade mit dem Wissen, welches Thorin in ein solches Format einbringen könnte, ist es verschwendetes Potential sich mit den Kommentaren von augenscheinlich, jungen Verfassern zu beschäftigen. Anstatt auf interessante Detailaspekte “guter” Posts einzugehen, verkamen die Videos dann vielmehr zu humorvollen Rants – die natürlich auch ihre Daseinsberechtigung haben. Nichtsdestoweniger wäre es schön in den nächsten Videos etwas weniger, dieser argumentativ schwachen Kommentare zu haben.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 02/01/2018

    […] die eigene Meinung in den Blog holen. Ein gutes Beispiel hierfür wäre bspw. der Artikel zu Throrin vs. Reddit. Ebenfalls recht gelungen und interessant fand ich den Beitrag zur Videoreihe von brownbear (hier […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.