Astralis Does Berlin

Back-to-back-to-back! Astralis hat es zum dritten mal hintereinander geschafft sich die CS:GO Krone aufzusetzen. Nach einer sehr einseitigen Partie durften die Dänen am frühen Sonntagabend jubeln und die ansehnliche Trophäe in die Höhe stoßen!

Mit dem obligatorischen Konfettiregen sowie dem Ständchen für Geburtstagskind und Major-MVP dev1ce, fand das 15. Major dann sein Ende. Wenige Stunden zuvor war noch zu hoffen gewesen, dass die Mannen von AVANGAR dem Favoriten zumindest auf einer Map etwas entgegensetzen können, davon mussten sich die Zuschauer aber bereits früh in der ersten Partie verabschieden. Astralis lag nicht eine Runde im Finale im Rückstand, sondern war vielmehr die meiste Zeit deutlich in Führung, was der Spannung doch deutlichen Abbruch tat.

Dem Team aus Kasachstan ist dabei aber kaum ein Vorwurf zu machen, da es für Teile des Teams das erste Major überhaupt war und das Krönungsnarrativ der historischen Leistung dadurch noch unterstrichen wurde. Denn neben dem dritten Titel hintereinander, konnte der Core von Astralis mit dem vierten Titel insgesamt bisher Unerreichtes möglich machen.

Etwas verwundert war ich allerdings über das allgemeine Echo aus der Community. Nachdem man sich – durchaus zurecht – über die lange Abwesenheit der Dänen beschwert hatte. Gingen die harten Worte aus meiner Sicht doch oft etwas zu weit und Astralis galt bis zur Legends Stage lediglich als Team fürs Viertelfinale. Anschließend wurde aber umso lauter über die historische Leistung gesprochen und der GOAT-Status immer und wieder wiederholt.

Rest in Pick’Ems

Kurzer Blick zurück. Bereits nach zwei Viertelfinalpartien, war für die meisten der Traum von Diamond Coin ausgeträumt. Statt des starken ENCE und Mitfavorit Vitality, waren es der spätere Finalteilnehmer AVANGAR und das australische Line-up von Renegades, die es ins Halbfinale schafften. Mit NRG und Astralis komplettierten dann zwei Teams die Ro4, bei denen man mindestens Zweifel haben durfte, ob sie den Weg unter die besten vier Teams schaffen würden. Was in dem Fall gar nicht an der eigenen Stärke, sondern vielmehr an den Gegnern (Na’Vi & Team Liquid) lag.

In jedem Fall war zumindest der wichtigste Tipp meines Viertelfinals richtig und ermöglichte mir, trotz verspäteter Teilnahme noch die goldene Münze zu erhaschen. Yours truly hatte nämlich Astralis als Major-Gewinner eingeloggt und damit zwar nicht die Million aber immerhin die letzten Herausforderungen eingesackt. Da ich mich erst im Laufe des Turniers für den Viewer Pass entschieden hatte, war leider ohne die richtigen Tipps zur Champions Stage (sowie des “verpassten” Zuschauens dieser Partien) nichts mehr in Richtung Diamond Coin zu machen.

238 Tage müssen wir bis aufs nächste Major warten. Bei einem können wir aber zumindest sicher sein, dass Astralis nochmals so unterschätzt wird ist zu bezweifeln.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.